Klangwelten

Auditorium lässt sich am besten als eine Kreuzung aus Musikexperiment und Puzzlespiel beschreiben. Herausgekommen ist dabei eine Erfahrung, die Elektroplankton auf Nintendos DS ähnelt, aber im Gegensatz zu diesem den spielerischen Aspekt nicht aus den Augen verliert.

Auditorium Screenshot
Fast gelöst: Eines der späteren Levels

Ziel von Auditorium ist es, den Flow, einen Strom von Partikeln, in verschiedene Behälter umzulenken, von denen jeder bei Befüllung einen bestimmten Klang erzeugt. Dem Spieler stehen dazu verschiedene Werkzeuge zur Verfügung, die ihm eine Einflussnahme auf die Bewegung des Flow ermöglichen.
Macht der Spieler alles richtig und füllt alle Behälter zugleich, ergibt sich daraus eine Melodie.

Allmählich verliert man sich in diesem audiovisuellen Kleinod und ehe man sich versieht, ist es leider auch schon wieder vorbei – Denn bisher handelt es sich dabei noch um eine Demo, die nur drei Akte mit je fünf bzw. sechs Leveln enthält. 🙁

Realisiert wurde das ganze in Flash, es lässt sich damit einfach über die Website playauditorium.com im Browser eurer Wahl starten. Unbedingt anschauen!

(via Games und so Podcast #76)